Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
Kath. Familienzentrum St. Nicolai Lippstadt
Headerimage Hellweg
Headerimage Hellweg

Jedes Kind hat ein Recht das zu bekommen was es für seine individuelle Entwicklung braucht, um glücklich zu sein.

In Anlehnung an die Kinderrechte der UN-Kinderrechtskonvention und unter Berücksichtigung des BBG sind wir bestrebt, dass jedes Kind als gleichwertig in unsere Gemeinschaft angenommen wird. Jeder hat ein recht auf ein gesundes und chancengerechtes Aufwachsen, um erfolgreich seine Entwicklungspotentiale ausschöpfen zu können. Das körperliche, seelische und geistige Wohl des Kindes sehen wir im Vordergrund.

Durch unsere langjährige Berufserfahrung mit unterschiedlichsten Entwicklungsbedarfen fertigen wir ein ganzheitliches Bild vom Kind an, um so einen speziellen Förder- und Hilfeplan zu erstellen.  Regelmäßiger kollegialer Austausch mit Kolleginnen, Teamsitzungen mit Fallbeispielen und das stetige lesen von Fachliteratur ist für unsere inklusives Arbeiten unabkömmlich.

Unsere Inklusionspädagoginnen stehen im fortwährenden Austausch mit den Eltern und den jeweiligen Therapeuten. Durch regelmäßigen Kontakt zu ihnen bekommen sie ein umfassendes Bild des einzelnen Kindes. Durch die schriftlichen Schweigepflichtentbindungen der Eltern ist es ihnen möglich, Einsicht in die Berichte der Therapeuten, bzw. der Institutionen wie das Sozialpädiatrische Zentrum, Kinderärzten, Frühförderstellen zu nehmen und spezielle Elemente von Fördermaßnahmen in die pädagogische Planung mit einfließen zu lassen.

Gemeinsame Behörden - und Ärztegänge gehören ebenso selbstverständlich dazu, wie regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Eltern. Die Dokumentation der Entwicklung des Kindes in der Integration wird zum Bericht der Bildungsdokumentation beigefügt. Die Eltern haben jederzeit Einsichtsrecht in die Beobachtungsbögen, die die Integrationspädagogin verfasst.

Durch halbjährliche Hilfeplangespräche, vereint mit Eltern und allen Beteiligten, die zur Unterstützung der Entwicklung des Kindes mitwirken, können neue Ziele formuliert und angestrebt werden.

In gemeinsamen Arbeitskreisen mit anderen integrativ arbeitenden Tageseinrichtungen wird über Aktuelles gesprochen und informiert. Verschiedene Themen und verschiedene Anlässe bespricht und erarbeitet der Arbeitskreis zur "gemeinsamen Erziehung".

Die Vernetzung zwischen der Kindertagesstätte St. Nicolai und dem Integrativen Fachdienst Lebenshilfe Lippstadt bietet uns die Möglichkeit hilfesuchenden Eltern die bestmögliche Beratung und Hilfe anzubieten.

Wenn Kinder im sozialen miteinander stehen und Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam spielen

- dies verstehen wir als Inklusion -