Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
Kath. Familienzentrum St. Nicolai Lippstadt
Headerimage Hellweg
Headerimage Hellweg

Weiterentwicklung von der Tageseinrichtung zum Familienzentrum

Seit August 2008 macht sich unsere Tagesstätte auf ein Zentrum für alle Familien in der Kernstadt von Lippstadt zu werden, auch für diejenigen, die noch kein Kind in unserer Einrichtung haben.

Schon früher hat sich unsere Einrichtung im besonderen Maße für die Bedarfe der Familien eingesetzt und Hilfestellungen für Familien im gesamten Ortsteil angeboten (Notplätze, erweiterte Öffnungszeiten...).

Unser vorrangiges Ziel ist es, ein niederschwelliges, ganzheitliches Angebot familienunterstützender Leistungen zur Verfügung zu stellen, welches für alle Familien im Sozialraum gut zugänglich ist, auch für Familien mit Zuwanderungsgeschichte.

Kess - Erziehen

Kurs für Väter und Mütter von 3- 10 jährigen Kindern / und, oder von Kindern und Jugendlichen in der Pubertät

Kinder brauchen starke Eltern, ,,Kess-erziehen " mit Kindern von 3- 10 Jahren. Erziehung ist eine zentrale Aufgabe der Familie. Doch die Anforderungen der Gesellschaft an diese Erziehungsaufgabe sind gestiegen. Kinder sollen heute eigenständig, verantwortungsvoll, kooperativ und lebensfroh werden. Eltern suchen nach Wegen, mit ihren Kindern partnerschaftlich umzugehen, dabei aber auch die notwendigen Grenzen zu setzen. Ein Balanceakt, der nicht immer leicht fällt.

Elternbefragung

Um in besonderem Maße die Eltern an der Entwicklung zum Familienzentrum teilhaben zu lassen führten wir im Winter 2007 eine Elternbefragung zum Familienzentrum durch, um noch näher auf die individuellen Bedürfnisse der Familien in der Umgebung eingehen zu können.

Ein besonderes Augenmerk legten die Eltern auf die Öffnungszeiten und zusätzliche Angebote in der Kindertagesstätte. (z.B. Krabbelgruppe, Väter-Kind Gruppe, Babysitterkartei…)

Aus diesen Anliegen heraus findet jetzt außerhalb der Öffnungszeiten einmal wöchentlich eine Eltern-Kindgruppe statt.

Je nach Teilnehmerzahl gibt es eine zusätzliche Interessengruppe von Vätern mit ihren Kindern, die sich auch einmal in der Woche zum Austausch und Spielen treffen.

Kontinuierlich ist dem Familienzentrum daran gelegen die Bedarfe der Eltern im Sozialraum zu erfassen.

Regelmäßige Elternbefragungen unterstützen uns dabei.

Elterncafe

Bei uns können nicht nur Eltern, sondern auch Großeltern oder andere Angehörige unser Elterncafe während der gesamten Öffnungszeit nutzen.

Besonders unsere Ein-Elternfamilien nutzen diese Möglichkeit um sich hier zu treffen und auszutauschen.

Zusätzlich bieten wir in diesem Forum "Infonachmittage" zu bestimmten Themen an (z.B. "das mach ich doch mit links", Kinderkrankheiten natürlich behandeln, Sprachentwicklung …).

Des Weiteren besteht die Möglichkeit in diesem Rahmen auch abends Treffen von verschiedenen Gruppierungen oder Themen stattfinden zulassen.

Elternberatung

Unser Familienzentrum hat mehrere ausgebildete  Elternbegleiter, die eine zeitnahes Beratungsgespräch in Notfällen anbieten können.

Verschieden Fragen können beantwortet werden, z.B.:

  • Ich bin alleinerziehend, woher kann ich Hilfe bekommen?
  • Mein Kind braucht besondere Förderung, wo finde ich Angebote?
  • Nach Trennung/Scheidung: Wie geht es weiter? Wie regeln wir den Umgang?
  • Ich habe einen Stapel an Formularen bekommen wie fülle ich ihn aus?
  • Was kann ich in schwierigen Entwicklungsphasen meines Kindes erzieherisch leisten
  • Wo kann ich finanzielle Unterstützung bekommen. Wie beantrage ich sie?

Eltern können sich über bestehende Hilfsangebote der Stadt informieren, über die Unterstützung verschiedener Art und gleichzeitig Hilfe bei der Inanspruchnahmen von Angeboten erhalten.

Dies kann bedeuten, an die richtigen Ansprechpartner für den Bereich weitervermittelt zu werden. Jede Beratung wird streng vertraulich behandelt und unterliegt der Schweigepflicht.

Elternbildung

Während der Kindergartenzeit bieten wir im Pastoralverbund eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Hilfestellung für das Leben mit Kleinkindern" an.

Hierbei können sich Eltern über Themen der Erziehung, Religion bis hin zur Gesundheit kostenlos informieren.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Kompetenzen der Eltern durch den Elternkurs "KESS –erziehen" zu stärken.

Dieser Elternkurs unterstützt Eltern in einem demokratischen, respektvollen Erziehungsstil. Er gibt Eltern Gelegenheit, innezuhalten und die Beziehung zu ihrem Kind in den Blick zu nehmen. Hier erhalten Eltern Impulse, wie sie das Miteinander stärken und das alltägliche Erziehungsgeschehen gezielt weiter entwickeln können.

Weiterentwicklung des Familienzentrums zum "Haus der Generationen"

Besonders hervorheben möchten wir in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit dem Seniorenwohnheim St. Annen Rosengarten.

Hier wurde seit August 2008 das Projekt generationsübergreifendes Gedächtnistraining gestartet, das die Senioren und Kinder unserer Gemeinde wieder näher zusammenbringt.

Einmal im Monat treffen sich SeniorenInnen mit unseren Kindern um gemeinsam Übungen und Spiele zum Gehirnjogging zu meistern.

Ziel des Projektes ist es, durch Wahrnehmungs-, Konzentrations- und Bewegungsübungen die Sinnesorgane zu schärfen.

Vernetzung mit anderen Situationen

  • KBS Katholische Bildungsstätte für Erwachsenen- und Familienbildung
    Kurse zur Elternbildung „Kess-erziehen“ im Quartal
    Qualifikation zur Kindertagespflege
    Infoveranstaltungen im Elterncafe
  • Kirchengemeinde
    Elternveranstaltungen zumThema "Hilfestellung für das Leben mit Kleinkindern"
  • Stadt Lippstadt / Amt für Jugend und Soziales
  • Den unterschiedlichsten Schulen/Ausbildung
  • Frühförderstelle
  • SKF Sozialdienst katholischer Frauen
    Tageselternvermittlung und - Ausbildung
  • Erziehungsberatung
  • Gesundheitsamt des Kreises Soest
    "Gesund Groß werden"
  • LTV- reAktiv-Forum
  • Kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien-, und Lebensfragen
  • SKM Sozialdienst kath. Männer
    Migration- und Integrationsberatung
  • AHA Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv
  • DJK – Sportverband Diözesanverband Paderborn e.V.

Ausblick

Die Weiterentwicklung der Einrichtung zum Familienzentrum ist ein stetiger Prozess, der beständig reflektiert und auf veränderte Bedarfslagen aktualisiert werden muss.

Hier muss auch in Zukunft genau geschaut werden welche Angebote neu zu schaffen oder welche Vernetzungen notwendig sind.